Dokudonnerstag


Dokumentarfilmreihe
in der
Evangelischen Kirche

 

Die Evangelische Kirchengemeinde Zornheim lädt ein mittels ausgezeichneter Dokumentarfilme über unseren Umgang mit der Schöpfung nachzudenken und ins Gespräch zu kommen.
Jeder Filmabend wird mit einem Nachgespräch abgeschlossen und den Abschluss der Reihe bildet ein Podiumsgespräch.
Kontakt: Beate Zerfeld

Alle Veranstaltungen finden im Ev. Gemeindehaus Zornheim, Nieder-Olmer Straße 3 statt.



Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
SYSTEMFEHLER*
23.01.2020 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
Es ist verrückt. Wir sind besessen vom Wirtschaftswachstum obwohl wir um die Endlichkeit der Natur wissen und sehen wie die Regenwälder und Gletscher schwinden. Der Film sucht Antworten auf diesen Widerspruch, beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die Zwänge des Systems offen, einem System, an dem wir alle teilhaben.

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. Lassen Sie sich überraschen!)

 


Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
MILCHWIRTSCHAFT*
12.03.2020 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
Der Film zeigt facettenreich und glaubwürdig, was heute hinter dem Lebensmittel Milch steckt.
Er blickt hinter die Kulissen der Milchindustrie und präsentiert viele Fakten.
Der Regisseur begibt sich auf eine Reise über mehrere Kontinente und trifft auf Bauern, Molkereivorstände, Politiker, Lobbyisten und Wissenschaftler.
Der Film wurde u.a. mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2018 ausgezeichnet und erhielt das Prädikat „wertvoll“ von der Deutschen Film- und Medienbewertung

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. Lassen Sie sich überraschen!)

 


 

Fällt leider wegen Corona aus – ab September 2020 geht es weiter

Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
ALUMINIUM*
14.05.2020 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

 


Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
ALUMINIUM*
17.09.2020 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
Der Film führt auf zwei Ebenen in die Welt von Aluminium.
Zum einen zeigt er in eindrucksvollen Bildern dessen Herstellung – vom Abbau des Bauxit-Erzes bis zur Aluminium-Schmelze. Die Umweltprobleme sind in jeder Herstellungsphase enorm.

Der zweite Handlungsstrang befasst sich mit der Suche nach den gesundheitlichen Aspekten von Aluminium und liefert Indizien für die Kernthese des Films, dass es eine wichtige Ursache für den Anstieg verschiedener Zivilisationskrankheiten ist.

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. Lassen Sie sich überraschen!)

 


Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
DER PREIS DER MODE*
19.11.2020 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität so weit auseinander liegen wie bei der Bekleidungsindustrie.
Es gibt die Modeschauen mit Starmodels und rotem Teppich, die Kleidung wird jedoch zumeist unter sklavenähnlichen Bedingungen in sogenannten Drittweltländern produziert.

Die Ausbeutung von Mensch und Natur ist erschreckend. Der Film zeigt dies anschaulich auf.

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. Lassen Sie sich überraschen!)

 


Filme 2019


14. Februar 2019 19.30 Uhr
Lösungen für die Zukunft?* – Film und Nachgespräch

Ausgangspunkt des Films ist die momentane Situation der Welt mit ihren global zunehmenden Problemen wie der Energie- und Ressourcenverknappung oder dem Klimawandel. Auf der Suche nach Lösungen zeigt der Film verschiedene Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen, wirtschaftlichen und demokratischen Ideen auf. Der zentrale Blickwinkel des Films liegt auf dem Zusammenhang der verschiedenen Probleme, mit der die Welt momentan zu kämpfen hat.


21.3.2019 19.30 Uhr
Podiumsgespräch: Was tun wir mit der Schöpfung? Sind wir noch zu retten?
(ARBEITSTITEL)

(*Die Originaltitel dürfen wir nicht bewerben – Vertrauen Sie unserer Auswahl!)


Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
Als wir entschieden, die Erde zu retten*
19.09.2019 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
In dem aufrüttelnden Film über den Klimawandel und die Rettung unserer Spezies wird die Weltklimakonferenz 2015 beobachtet, die Diskussion um die Begrenzung des Temperaturanstiegs, die vor allem ein Kampf um die Länderinteressen ist: Arm gegen Reich.

Nach elf Tagen harter Verhandlungen steht am Ende das erste globale Abkommen gegen den Klimawandel.

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. – Lassen Sie sich überraschen!)


Reihe: Unsere Umwelt – Probleme – Lösungsansätze
Tod nach Plan*
21.11.2019 19:30 Uhr
Film und Nachgespräch

Zum Inhalt:
Der Film blickt hinter die glänzende Oberfläche von Smartphones und Tablets. In einer weltweiten Ermittlung recherchiert die Filmemacherin die Schattenseiten der Elektroindustrie.

Sie zeigt eine Geschichte von Umweltzerstörung, Gesundheitstragödien und leidenschaftlichen Unternehmern, die sich für die Entwicklung nachhaltiger Elektro-Produkte einsetzen.

Eintritt frei – Wir freuen uns über eine Spende
(*den Originaltitel dürfen wir nicht bewerben. Lassen Sie sich überraschen!)


Filme 2018


18. Oktober 2018 19.30 Uhr
Überall Plastik!* – Film und Nachgespräch

Plastik ist billig und praktisch und überall. Aber Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen.
Der Dokumentarfilm zeigt, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist und fragt:
Warum ändern wir unser Konsumverhalten nicht? Warum reagiert die Industrie nicht?
Wer ist verantwortlich für die Müllberge? Wer gewinnt dabei? Und wer verliert?
Wenn Sie diesen Film gesehen haben, werden Sie Plastik mit anderen Augen sehen.


22. November 2018 19.30 Uhr
Nicht nur Honig!* – Film und Nachgespräch

„Nicht nur Honig!“ ist ein vielfach ausgezeichneter Film über das Leben, Menschen und Bienen, Fleiss und Gier, Superorganismen und Schwarmintelligenz. Neben den Makroaufnahmen gibt es ein ganzes Arsenal an Bildtechniken, welche die verschiedenen Handlungsstränge des Films immer auch aus dem Blickwinkel der Bienen erzählen und so Einblicke geben in eine Welt, die dem menschlichen Auge normalerweise verborgen bleibt